Ghosthunter Germany

Die meisten Menschen behaupten, sie würden nicht an Geister glauben. Dennoch gruseln wir uns alle vor Übernatürlichem. Die Ghosthunter Germany bringen Klarheit.

Ein immer wieder spannendes und ungelöstes Rätsel: Was passiert mit uns nach dem Tod? Für einige bedeutet der Tod das endgültige Ende der Existenz, für andere nur der Übergang in ein neues Leben als ein geistiges, himmlisches Wesen, als Geist unter uns oder als ein anderes sterbliches Lebewesen. Flehend nach Antworten wird jeder Nahtodbericht nach Hinweisen untersucht, was uns nach dem Tod erwarten wird. Stirbt ein geliebter Mensch, klammert man seine Hoffnungen verzweifelt an die Vorstellung, dass er noch als unsichtbarer Geist unter uns weiterlebt und wie ein Schutzengel an unserer Seite wacht. Alles ist möglich, wir können es nur leider nicht oder noch nicht beweisen.






Die Ghosthunter Germany suchen nach natürlichen Ursachen für Geisterphänomene

In ihrer Freizeit und ehrenamtlich widmet sich dieses Team der Erklärung von vermeintlich geisterhaften Vorkommnissen. Dabei reagieren sie auf die Anfrage von Personen, die unter paranormalen Phänomenen leiden und versuchen mit hochtechnischem Equipment und viel Erfahrung nachzuweisen, dass die Vorkommnisse auf eine natürlich erklärbare Ursache zurückzuführen sind.

Leider gelingt ihnen das nicht immer, worüber die Ghosthunter nicht traurig sind, denn eines ihrer Wünsche ist es, mal einem wirklichen Geist zu begegnen. Aber auch der Nachweis, dass es keine Geister und somit auch keinen übersinnlicher Spuk gibt, wäre ein durchaus lohnendes Ergebnis ihrer Bemühungen, denn im Vordergrund steht die Erklärung der Phänomene und die Beruhigung der betroffenen Menschen.

Nachdem die Ghosthunter Germany viel Literatur über Paranormales, Geister und dem Leben nach dem Tod studiert haben, kümmern sie sich jetzt mit hochtechnologisiertem Equipment und einem soliden Wissen sowie mehrjährigen Erfahrungen um diese merkwürdigen, unerklärlichen Phänomene.

Dennoch oder gerade deswegen ist diesem Team sehr bewusst, dass die Existenz von Geistern wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen werden konnte. Der Großteil der Spuks lassen sich mit natürlichen Vorgängen, wie Vibrationen des Außenverkehrs, das Knacken oder Quietschen von Holz, klappernde Heizungsrohre, defekte Lüftungsrohren, fehlerhafte Wahrnehmungen oder das jämmerliche Maunzen der Nachbarskatze, erklären. Aber der Rest?



Hochwertige Ausrüstung und verschiedenartige, bewährte Methoden

Jeder im Team hat sein eigenes Equipment zur Geistersuche zusammengestellt. So rücken die Ghosthunter Germany bei Observationen mit elektrischen Geräten im Gesamtwert von über 25.000 Euro an.

Darunter befinden sich unter anderem:

    – Infrarot- bzw. Nachtsichtkameras,
    – Akustische Aufnahmegeräte für elektronische Stimmen (EVP-Geräte),
    – Infrarotbeleuchtung,
    – Streulaser, mit dem man Bewegung von Übersinnlichem erfasst,
    – Messgeräte für Temperatur, Luftdruck und elektromagnetische Felder,
    – Diktiergeräte und
    – Walkie-Talkies.

Zudem werden Wahrnehmungsuntersuchungen in angeblich spukenden Räumen durchgeführt. Dazu ist Mut, Stressaushaltevermögen und eine feste Persönlichkeit der Teammitglieder gefordert, denn dabei wird in absoluter Stille und Dunkelheit nur anhand der eigenen Sinne nach paranormalen Vorkommnissen geforscht. Sinnestäuschungen sowie adrenalinbedingte Halluzinationen sind dabei möglich. Daher wird jede Observation mit Geräten oder den eigenen Sinnen möglichst zu dritt durchgeführt. Oft wird der Geist auch gerufen oder angelockt. Zudem wird in manchen Fällen versucht, den vermeintlichen Geist mit negativen Aussagen über ihn zu provozieren, damit eine Reaktion sichtbar wird. Nach einem solchen mehrstündigen Einsatz wird das Film- und Tonmaterial ausgewertet – vielleicht sogar mit einem erstaunlichen Resultat.

Ansprechpartner bei Spukverdacht

Falls es im Haus ungewöhnlich knackt, klopft, raucht, unerklärliche Schatten zu sehen sind oder sich Dinge scheinbar grundlos bewegen, dann steht das Ghosthunter Germany Team per E-Mail und nach Absprache auch vor Ort zur Verfügung.

Ihre Hauptsitze sind in Pirmasens und Darmstadt, aber sie observieren Spukorte in ganz Deutschland und im Ausnahmefall auch im europäischen Ausland.

An diese E-Mail-Adresse kann man sich bei Spukverdacht jeder Art melden:
anfrage@ghosthuntergermany.de.

Man erreicht die Ghosthunter Germany auch über die Webseiten:
www.ghosthuntergermany.de und
www.geisternet.com .

Mehr als 150 Anfragen unerklärlich erscheinender Vorkommnisse erreichen die Ghosthunter Germany jährlich, wovon sie etwa fünf Mal die Lage vor Ort observieren und den Rest telefonisch oder per E-Mail klären.

Da das hochprofessionelle Team jedoch nur in ihrer Freizeit, dafür jedoch kostenlos, ihre Geistersuche ausübt, muss man manchmal ein wenig Geduld für die Antwort aufbringen. Sollten jedoch Kinder von unerklärlichen Phänomenen betroffen sein, wird der Fall vorrangig behandelt.

Wenn man allgemeine Anfragen zur Geistersuche stellen möchte oder eilige Hilfe benötigt, ist auch jeden Donnerstag zwischen 21 und 23 Uhr ein Skypegespräch mit den Geisterspezialisten gemäß der Webseite möglich:
http://www.geisternet.com/geisterjagd/ghosthunter-sprechstunde.html.

Beispiel: Untersuchung einer französischen Zitadelle ohne Geisterfund

Im Februar 2012 rückte das Ghosthunter Germany Team sogar bis zum französischen Lothringen aus, um in der »Zitadelle von Bitsch« dem Spuk der im 16. Jahrhundert verstorbenen Gräfin Agnes auf den Grund zu gehen. Gemäß der Überlieferung soll diese Adlige verhext worden sein, die sich daraufhin im feucht-dunklen Kellergewölbe der Zitadelle einmauern ließ und dort am Freitag, den 13., verstarb. Seitdem wurde sie mehrmals als spukende Frau im weißen Gewand von Zeugen gesehen.

Zehn Stunden untersuchte das deutsche Geisterjäger-Team den Keller und unterzog sich sogar der Wahrnehmungsprüfung in Dunkelheit und Stille des ehemaligen Lazarettraums im Keller.
Auch wenn nicht alle Empfindungen natürlich erklärt werden konnten, so zeigen diese Observation und die nachher ausgewerteten Aufzeichnungen keine deutlich paranormalen Vorkommnisse.

Die ganze Sendung von SPIEGEL ONLINE kann hier auf der Webseite der Geisterjäger gesehen werden:
http://www.ghosthuntergermany.de/events/49-geisterjaeger-ghosthunter-germany-bei-spiegel-tv-vox.html

Weitere Quelle:

http://www.news.de/gesellschaft/855237326/wenn-die-geisterjaeger-anruecken/1/

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.