Horrorfilme

Nun ist es wissenschaftlich bewiesen, welche Gruselfilme 2020 und 2021 am meisten Herzklopfen verursacht haben. Broadbandchoices.co.uk hat mit seiner Studie “The Science of Scare Project” die spannestesten Gruselfilme küren können.

Gruselfaktorstudie im zweiten Jahr

Die Studie im Jahre 2020 brachte ein Spitzen-Herzschlag-Film auf den ersten Platz: „Sinister“. Der Dämon Bughuul, dessen Hauptnahrungsquelle kindliche Seelen ist, sorgt in diesem Film für jede Menge Gänsehaut, kreative Horror- sowie Schreckmomente und für maximal 131 Herzschläge der Zuschauer.

Auch ein Jahr später, in 2021, sahen sich 250 Studienteilnehmer im Rahmen der “The Science of Scare Project 2021” 40 Horrorfilme an. Und ein Film schubste „Sinister“ in dieser neuen Studie vom ersten Platz, obwohl er es nicht auf maximal 131 Herzschläge brachte: der paranormale Horrofilm „Host“, aus dem Jahre 2020. Doch der Durchschnittspulsschlag der Zuschauer von 88 Schlägen pro Minute toppte alle anderen der 39 Gruselfilme. Der Film zeigt eine Geisterbeschwörung während eines Videocalls. Doch böse Geister lassen sich von der Technik und der Entfernung der Teilnehmer nicht abschrecken. Was lustig beginnt, endet tragisch und auf jeden Fall hochgruselig. Das einzige Manko dieses Horrorfilms ist die Sprache: Er ist momentan nur in der Originalsprache Englisch zu genießen und bietet auch keine deutschen oder englischen Untertitel an. Aber wer braucht bei Gruselszenen schon Dialoge?







Weitere Plätze der Herzschlag-Gruselfilme-Studie 2021

Nach Host folgen „Sinister“, „Insidous“ und „Conjuring – Die Heimsuchung“. „Conjuring – Die Heimsuchung“ ist für mich der spanneste, gruseligste und daher anstrengense Film aller Zeiten. Noch nicht einmal Erholungspausen werden dem Zuschauer während des Filmes gegönnt. Als Gruselpusher wird zudem darauf hingewiesen, dass es sich um eine wahre Geschichte handelt. „Hereditary“, „Terrified“, „It Follows“ und „A Quiet Place 2“ aus den Jahren 2014 bis 2020 belegen in dieser Studie die Plätze 5 – 8.

Auch der Grusel-Kult-Film aus dem Jahre 2007 “Paranormal Activity” ist noch unter den Top 10 der höchsten Herzschläge. Die Grusel-Fortsetzung “The Conjuring 2” hat es im Jahre 2021 sogar auch noch auf Platz 10 der Gruselstudie gebracht.

Auf Platz 11 geht es mit “The Babadook” weiter. Wer diesen Film gesehen hat, vergisst ihn so schnell nicht wieder, doch ich persönlich fand ihn eher witzig als gruselig. Wer noch an den Plätzen 12 bis 30 interessiert ist, vielleicht auch nur, um sich Anregungen für einen gruseligen Samstagabend zu holen, wird hier fündig: https://www.techbook.de/streamen/programm/gruseligste-horrorfilme-studie.

Geschmäcker sind verschieden, doch der Herzschlag lügt nicht

Ein Horrorschocker soll nicht zwangsläufig gefallen. Er soll nicht unbedingt gut ausgehen und auch das Gute muss nicht zwingend gewinnen. Er muss spannend sein, erschrecken, schockieren, fesseln, Gänsehaut erzeugen, für anhaltenden Grusel sorgen und vor allem den Herzschlag erhöhen.

Welcher Film für mich das Non-Plus-Ultra war, habe ich schon oben geschrieben. Welcher war dein gruseligster Film?

Weitere Informationen:
https://www.techbook.de/streamen/programm/gruseligste-horrorfilme-studie
https://www.gq-magazin.de/entertainment/artikel/gruseligsten-horrorfilme-laut-wissenschaft

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.